OSP Sachsen e.V.

OLYMPIASTÜTZPUNKT SACHSEN

Allgemein

AKTUELLES

PUBLIZIERT 30.12.2019

Allgemeines zur Laufbahnberatung

Laufbahnberatung

Die Mitarbeiter im Bereich der Laufbahnberatung versuchen für die Sportler ganz individuell Rahmenbedingungen außerhalb des Sports zu schaffen, um sie dabei zu unterstützen sportliche Höchstleistungen zu erreichen sowie gleichzeitig die beruflichen Karrierechancen optimal nutzen zu können. Das Aufgabenspektrum eines Laufbahnberaters ist breit gefächert und umfasst im Wesentlichen zwei Tätigkeitsbereiche, den beratenden/informativen Teil – die eigentliche Laufbahnberatung – und das Umfeldmanagement, welches die Optimierung der persönlichen Rahmenbedingungen eines Leistungssportlers zum Ziel hat. Diese beiden Aufgabenbereiche von Laufbahnberatern werden im Folgenden beispielhaft erläutert.

In der Biographie eines Leistungssportlers ist der Übergang von der Schulzeit in die berufliche Ausbildung die alles entscheidende Wegmarke. Herrschen zumeist im Schulbetrieb noch auf die Anforderungen des Leistungssports abgestimmte Abläufe und Bedingungen, so ändert sich das drastisch nach Verlassen der Schule. An diesem Punkt setzt die Arbeit des Laufbahnberaters ein. Bereits während der Schulzeit nimmt er Kontakt mit den betreffenden Sportlern auf und analysiert mit ihnen gemeinsam, welche berufliche Richtung der Jugendliche später einschlagen möchte. Der Laufbahnberater stellt dabei verschiedene berufliche Modelle vor, welche direkt auf die Bedürfnisse des Spitzensports ausgerichtet sind. Weiterhin werden mit dem Jugendlichen Beratungsgespräche zur Berufsorientierung und Berufsinformation geführt sowie zuständige Stellen empfohlen und Kontakte hergestellt. Dies ist der beratende/informative Teil des Tätigkeitsbereiches – die eigentliche Laufbahnberatung.

Die Beratung versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe. Das bedeutet, dass der Laufbahnberater mögliche Wege und Szenarien aufzeigt und gemeinsam mit dem Sportler diskutiert. Die letztliche Entscheidung darüber, welcher Weg eingeschlagen wird muss der Athlet aber allein treffen. Sobald diese wichtige Entscheidung getroffen ist, bemüht sich der Laufbahnberater um sportfreundliche Arbeitsplätze oder leistet Hilfestellungen bei Antragsformularen- bzw. einzuhaltenden Fristen. Der Laufbahnberater pflegt den Kontakt mit universitären Einrichtungen und versucht ein leistungssportfreundliches Studium in Zusammenarbeit mit der Universität zu konzipieren. Zudem bemüht er sich um die soziale Absicherung der Spitzenathleten. Das bedeutet, dass er im ständigen Kontakt mit der Deutschen oder Sächsischen Sporthilfe steht, mit den Bundes- sowie Landesfachverbänden kooperiert und auch mit BaföG-Ämtern oder Studentenwerken zusammenarbeitet. Des Weiteren ist er Ansprechpartner, wenn es in der Folge um Freistellungen für Wettkämpfe/Trainingslager geht. Auch bei der Suche nach geeignetem Wohnraum werden die Sportler unterstützt.

NEWS
08.09.2020
WHZ WIRD PARTNERHOCHSCHULE DES OLYMPIASTÜTZPUNKTES SACHSEN
Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern den Weg zum Hochschulabschluss erleichtern – das ist das Hauptziel der Kooperationsvereinbarung, die am letzen Montag die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) und der Olympiastützpunkt Sachsen e. V. (OSP) abgeschlossen haben. Für studierende Spitzensportlerinnen und Spitzensportle...

TERMINE

TERMIN
21.09.2020
Keine Textinhalte
Es gibt keine Ergebnisse zum Anzeigen