OSP Sachsen e.V.

OLYMPIASTÜTZPUNKT SACHSEN

Olympische Spiele

AKTUELLES

PUBLIZIERT 29.12.2019

XXXII. Olympischen Sommerspiele 2021 in Tokio (Japan)

Die Olympischen Sommerspiele 2020 (offiziell Spiele der XXXII. Olympiade) wurden bedingt durch die Coronapandemie um ein Jahr verschoben und sollen nun vom 23. Juli bis zum 9. August 2021 in Tokio stattfinden. Die japanische Hauptstadt trug bereits 1964 die Spiele aus.

Neben den bereits bekannten Sportarten werden in Tokio auch erstmals Sportler in Baseball/Softball, Karate, Skateboard, Surfen sowie Sportklettern antreten. Dank der Aufnahme neuer Sportarten in das Olympia-Programm werden die Zuschauer 18 Wettkämpfe mehr als früher verfolgen können, an denen insgesamt 474 Sportler teilnehmen werden.

PUBLIZIERT 29.07.2020

Allgemeines zum OSP Sachsen

Zentrale
Die Geschäftsstelle des Olympiastützpunktes Sachsen e.V. befindet sich in der Reichenhainer Straße 154 in 09125 Chemnitz. Leiter des Olympiastützpunkt Sachsen e.V. ist Herr Thomas Weise.

Standorte und Sportarten
Als Flächen-OSP betreuen wir die Standorte Altenberg, Chemnitz, Dresden, Klingenthal, Leipzig und Oberwiesenthal und damit derzeit 19 BSP (Leichtathletik/Kunstturnen/ Gewichtheben/Wasserspringen/Rudern/Volleyball weiblich/Judo/ Fechten/Kanu-Rennsport/Kanu-Slalom/Ringen/ Eiskunstlauf/Eisschnelllauf/Short Track/Ski Nordisch/Biathlon/Rennrodeln,Bob,Skeleton/Skispringen/Radsport Bahn/Wasserball weiblich) sowie weitere Schwerpunktsportarten mit insgesamt ca. 450 Kadersportlern.

Aufgaben
Ein Olympiastützpunkt versteht sich und fungiert als Schnittstelle und Serviceeinrichtung des deutschen Spitzensports. Im Mittelpunkt aller Bemühungen stehen dabei immer die zu betreuenden Athleten und die Bereitstellung der für sie optimalen Rahmenbedingungen.

Ziel und damit zugleich Aufgabe ist es, die Athleten im Verbund mit ihren Trainern und dem gesamten deutschen Stützpunktsystem sowie den Spitzen- und Landesfachverbänden verantwortungsvoll und trainingsmethodisch bestmöglich auf die Wettkampfhöhepunkte (z. B. Weltmeisterschaften oder Olympische Spiele) vorzubereiten. Für dieses Ziel stehen den Olympiastützpunkten verschiedene Betreuungsinstrumente zur Verfügung. Angefangen bei der Trainingswissenschaft, über die physiotherapeutische und sportpsychologische sowie medizinische Betreuung bis hin zur Laufbahnberatung und dem individuellen Umfeldmanagement für die Sportler

PUBLIZIERT 20.01.2020

Olympische Winterspiele in Pyeonchang

Als „XXIII. Olympische Winterspiele“ werden die Olympischen Winterspiele bezeichnet, die vom 9. bis 25. Februar 2018 in der südkoreanischen Region Pyeongchang ausgetragen wurden.

Für Südkorea waren es nach den Olympischen Sommerspielen von Seoul 1988 die zweiten Olympischen Spiele im eigenen Land. Auf Pyeongchang sollen mit den Olympischen Sommerspielen von Tokio 2020 und den Olympischen Winterspielen von Peking 2022 zwei weitere Olympische Spiele in Asien folgen.

Im Medaillenspiegel belegte Norwegen den ersten Platz. Das Team um Marit Bjørgen, die zur erfolgreichsten Winter-Olympionikin aufstieg, gewann insgesamt 39 Medaillen, davon 14 goldene sowie 14 silberne und 11 bronzene.

Es wurden 102 Wettkämpfe (51 für Männer, 44 für Frauen und 7 Mixed-Wettbewerbe) in 7 Sportarten/15 Disziplinen ausgetragen. Das waren 4 Wettbewerbe mehr als in Sotschi 2014 – die Anzahl der Sportarten/Disziplinen blieb gleich.

Downloads zum Artikel
NEWS
22.01.2021
Stellungnahme
Der Olympiastützpunkt Sachsen wurde über die Ergebnisse der unabhängigen Kommission durch die Stellungnahme des Deutschen Turner-Bunds in Kenntnis gesetzt. Wir begrüßen ausdrücklich diesen Aufklärungsprozess und bedanken uns bei allen, die zur Aufklärung beitragen. Wir stehen beim OSP Sachsen für e...

TERMINE

TERMIN
22.01.2021
Keine Textinhalte
Es gibt keine Ergebnisse zum Anzeigen