OSP Sachsen e.V.

OLYMPIASTÜTZPUNKT SACHSEN

Sportmedizinische Untersuchungsstellen in Sachsen

AKTUELLES

PUBLIZIERT 27.08.2020

Sportmedizinische Betreuung

Die Entwicklung hoher sportlicher Leistungen vollzieht sich in der Regel in einem langfristigen, planmäßigen und systematischen Trainingsaufbau über viele Jahre. Dieser beginnt in zahlreichen Sportarten bereits im Kindes- und frühen Jugendalter. Der Landessportbund Sachsen misst deshalb der regelmäßigen sportmedizinischen Beratung und Gesundheitskontrolle aller Talente spätestens ab Erreichen des Landeskaders große Bedeutung bei.

Zur sachsenweiten Umsetzung existiert ein gewachsenes Netz aus sportmedizinisch spezialisierten niedergelassenen Ärzten und medizinischen Einrichtungen mit größtenteils engen und stabilen Bindungen an jeweils bestimmte Sportarten.

2020 wurden 23 sportmedizinischen Untersuchungsstellen entsprechend der Anforderungen in der Konzeption „Sportmedizinische Untersuchungsstellen des Landessportbundes Sachsen“ zertifiziert. Sie sichern damit den hohen qualitativen Anspruch an die durch den LSB geförderten sportmedizinischen Untersuchungen zur Aufnahme an eine der sächsischen sportbetonten Schule bzw. zur jährlichen Sportuntersuchung der sächsischen Landeskader. Dementsprechend können ab 2021 alle durch den LSB geförderten sportmedizinischen Untersuchungen (SE, GU, FD) ausschließlich durch die zertifizierten Untersuchungsstellen durchgeführt werden.

Die Verantwortung für die Koordinierung und Durchführung aller Maßnahmen obliegt den Landesfachverbänden. Wenn ihre Sportart(en) dem Projekt „Talentförderung“ angehören, erhalten sie dafür auch entsprechende Landesförderung.

Eine Übersicht der zetifizierten Untersuchungsstellen finden Sie hier.

Downloads zum Artikel
NEWS
25.07.2021
TOKIO 2020 +++ WASSERSPRINGEN: BRONZE FÜR TINA PUNZEL UND LENA HENTSCHEL
Da ist sie: Die erste olympische Medaille für Deutschland in Tokio und auch für die beiden Synchronspringerinnen vom 3-Meter-Brett. Tina Punzel und Lena Hentschel gewinnen die Bronzemedaille. Beide trainieren und leben in Dresden und werden vom OSP Sachsen betreut. Herzlichen Glückwunsch an die beiden, an den Trainer Boris Rozen...